Suche

Große Fische

  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow
  • A  Slideshow

Kalender

Letzter Monat Dezember 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 48 1 2 3
week 49 4 5 6 7 8 9 10
week 50 11 12 13 14 15 16 17
week 51 18 19 20 21 22 23 24
week 52 25 26 27 28 29 30 31

Nächster Termin

Keine Termine

Kreisfischereiverein Traunreut e.V. - Archiv KFV-Beiträge

Filter
  • Fanglisten Abgabe bis zum 10.01.2014

    Bitte die Fanglisten vom Angeljahr 2013 bis zum 10. Januar 2014 abgeben.

     

    Ansonten werden 50,-€ für nicht abgegebene Karten verrechnet.

     

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter Neudert

  • Einladung zur Jahreshauptversammlung 2012

     

    Liebes Vereinsmitglied,

     

    gemäß § 16 unserer Satzung lade ich hiermit zu unserer Jahreshauptversammlung 2012 am

     

    Samstag, der 31. März 2012 ein.

     

    Versammlungsort: Sportplatzgaststätte Traunreut

    Beginn: 19:00 Uhr

     

    Tagesordnung:

     

  • Abgabe der Fanglisten 2011

     

    Liebe Mitglieder, 

     

    bitte die Rückgabe der Fanglisten zum 10. Januar 2012 nicht vergessen.

     

    Auch die Rückgabe leerer Listen ist erforderlich!

     

    Bitte erinnern Sie auch Ihre Fischer-Kollegen nochmal an den Termin.

     

    Bei nicht zurückgegebene Fanglisten für Jahreskarten, bis zum 10.Jan. des Folgejahres, wird für alle Altersgruppen eine Gebühr von 50,- € erhoben.

     

    Die Listen nimmt jedes Mitglied der Vorstandschaft entgegen. Die Fangergebnisse können aber auch per Post oder per eMail an mich gemeldet werden.

     

    Kreisfischereiverein Traunreut e. V.
    Traunsteiner Straße 48
    D-83301 Traunreut
    Telefon: +49 8669 4235
    E-Mail: peter.neudert@kfv-traunreut.de

    Internet: www.kfv-traunreut.de

  • Fliegenbinden-Kurs für die Jugend

    Hallo an alle jungen Fischer,


    hiermit laden wir Euch am So. 20.02.2011 um 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr zu einem Fliegenbinden-Kurs ein.


    Ort: St. Georgen, Dorfwirt

     

    Für den Kurs entstehen Kosten von 5,-€. Material und Werkzeug wird von uns gestellt. Da wir den ganzen Tag dafür einplanen, kommen noch die Kosten für die Verpflegung dazu.

     

  • Jugendfischen am Sonntag den 26.09.2010 um 12 Uhr

    Jugendabfischen am Sonntag, den 26.09.2010 um 12Uhr


    logojugendIrtümlich wurde auf der Jugendseite Beginn 6Uhr geschrieben.

    Beginn ist um 12.00 Uhr in Luging an der Hütte. Es wird bis 17.00 Uhr gefischt. Danach abwiegen. Für Brotzeit und Getränke ist natürlich wieder gesorgt.

  • Vorbereitungkurs für die Fischerprüfung 2011

    Lehrgang zur Vorbereitung auf die staatliche Fischerprüfung 2011 von Konis – Konzepte individueller Sozialpädagogikurs 

    Kursort: Jugendzentrum Traunreut, Werner von Siemens-Str. 52

    Kursleiter: Udo Schwarz

     

    Fischerprüfung 1 Fischerprüfung 2 Fischerprüfung 3

     

    {gallery}stories/Bilder2011/Vorbereitungskurs_Fischerprüfung_2011{/gallery}

       

    Dieses Jahr ist es uns gelungen, wieder einen Vorbereitungkurs für die staatl. Fischerprüfung 2011 zu organisieren. Kursleiter Udo Schwarz wird am 11.11.2010 um 17 Uhr, im Jugendzentrum Traunreut mit der Einführung für den Kurs beginnen. Jeder der Interesse auf den Kurs hat, kann sich unter der Telefonnummer 08669/37215 anmelden.

     

    Hier der Ausbildungsplan:

     

  • Jugend Knoten-Lehrgang

    Jugend Knoten-Lehrgang


    jugendlogo
    Hallo an alle jungen Fischer,

     

    am Sa. 22.05.2010 um 14.00 Uhr wollen wir Euch in Luging am Weiher die für Angler wichtigsten Knoten zeigen.

    In jeder Angelschnur werden Knoten gebraucht. Somit ist das richtige "Knoten" mitentscheidend, ob wir einen Fisch landen können oder ob er entkommt. Je nachdem wo der Knoten sitzt und wofür wir ihn brauchen gibt es unterschiedliche Knoten. Ein paar davon werden wir Euch zeigen und wir können auch Erfahrungen tauschen.

     

    Gelernt werden:

     

     

    • Schlaufenknoten (Achtschlaufe)
    • Befestigungsknoten für Ösenhaken / Wirbel (Berkley-Knoten)
    • Gedrehter Dropshot-Knoten / Abzweigknoten
    • Palomarknoten
    • Blutknoten

     

    Die Teilnehmerzahl ist auf 10 begrenzt, damit wir auf alle Fragen eingehen können und auch jeder üben kann.

     

  • KFV sucht neuen Webmaster

    KFV sucht neuen Webmaster

    kfvlogo
    Liebe Internet begeisterte Angelfischer!

     

    Ich betreue nun seit 2002 die Homepage des KFV und möchte diese Aufgabe zur Vorstandswahl 2011 oder eher abgeben.

     

    Am Besten wäre dafür eine interessierte Person mit beruflichem IT Hintergrund oder guten HTML Kenntnissen geeignet.

    Die Übernahme des derzeit eingesetzten Content Management Systems "PHPnuke" ist dabei nicht Voraussetzung.

    Da die Seiten dann aus meinem Serverbereich zu entfernen sind, kann damit auch gut ein Provider- und Systemwechsel verbunden werden.

     

    Eine PHPnuke Schulung kann ich aus Zeitgründen nicht übernehmen.

     

    Interessenten melden sich bitte bei der Vorstandschaft.

  • Einladung zur Jahreshauptversammlung

    Einladung zur Jahreshauptversammlung


    kfvlogo
    Der Vorstand des Kreisfischereiverein Traunreut e. V. lädt alle Mitglieder des Vereins zu der am 27. März 2010 stattfindenden Jahreshauptversammlung um 19:00 Uhr in die Sportplatzgaststätte in Traunreut ein.

     

    Anträge zur JHV sind satzungsgemäß schriftlich bis spätestens 10 Tage vor der Versammlung zu stellen.

     

    Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

     

    Tagesordnungspunkte:


    1. Jahresbericht des 1. Vorstand

    2. Rechnungsbericht des Kassier

    3. Revisionsbericht der Kassenprüfer

    4. Bericht des Gewässerwartes

    5. Bericht des Veranstaltungswartes

    6. Bericht des Jugendwartes

    7. Bericht des Schriftführers

    8. Entlastung der Vorstandschaft

    9. Anträge u. Wünsche

     

    

  • Kormoran der (Raub)Vogel des Jahres 2010

    Kormoran der (Raub)Vogel des Jahres 2010


    regionales
    Chiemsee - Die Berufsfischer am Chiemsee erhalten erweiterte Möglichkeiten, den Kormoran abzuschießen. In Zukunft soll der Abschuss auch vom Boot aus erlaubt sein.

    Gegenüber der Chiemgau-Zeitung hat Christoph Broda von der Regierung von Oberbayern gestern angekündigt, ihnen "in Kürze" zu erlauben, die Vögel nicht nur wie bislang nur vom Ufer, sondern künftig auch auf dem Wasser vom Boot aus zu erlegen. Im Gegenzug müssen die Berufsfischer laut dem Leitenden Regierungsdirektor die Ruhezonen und das dortige Abschussverbot weiter beachten.

    Zum heiß diskutierten "Problem Kormoran" hat die Regierung von Oberbayern im großen Saal des Landratsamtes Traunstein am Dienstag ein Arbeitsgespräch zwischen Berufs- und Angelfischern, Jagdverbänden sowie Vogelschützern und anderen Naturschutzbehörden und -organisationen veranstaltet. Um eine rein sachliche Gesprächsatmosphäre zu schaffen, war jegliche Öffentlic hkeit laut Broda ausgeschlossen. Der Leitende Regierungsdirektor vom Sachgebiet Naturschutz in der Regierung von Oberbayern - er leitete das Gespräch - informierte jedoch im Anschluss an die Diskussionsrunde die Medien.

    Broda sprach von einer "ausgesprochen konstruktiven Atmosphäre". Keine Seite habe "Fundamentalpositionen" vertreten. Im Vergleich zum Ammer- und zum Starnberger See sei die Situation am Chiemsee bereits um vieles weiter positiv gediehen. Denn am Bayerischen Meer hätten die Berufsfischer bereits die Ruhezonen akzeptiert. Es gebe keine Diskussionen mehr darüber, wie abgegrenzt werden müsse. Bei den anderen bayerischen Seen sei man erst mitten in dieser Diskussion.

    Ein Ergebnis des Gespräches war gemäß Broda, dass die Regierung den Berufsfischern bessere Abschussmöglichkeiten ermöglichen werde. Sie erlaube ihnen jetzt auch einen "Abschuss am Netz": Sie dürfen laut Broda künftig Jagd auf die Kormorane machen, die sich an einem Fischernetz oder einer Boje aufhalten und dort Ausschau nach bereits gefangenen Fische halten. Als Ausnahmen nannte Broda die Brutzeit und die Ruhezonen.

     

    kormoran_01 kormoran_02 kormoran_03

    kormoran_04 kormoran_05 kormoran_06

     

    Der Abschuss am Netz sei bereits am Ammersee erlaubt, so Broda weiter. Nach dem Gespräch in Traunstein werde er jetzt auch eine Genehmigung für die Berufsfischer am Chiemsee vorbereiten. Sie werde mit der Veröffentlichung eines Bescheides oder einer "Allgemeinverfügung" im Amtsblatt der Regierung von Oberbayern "in Kürze" in Kraft treten.

    Damit der geschützte Kormoran abgeschossen werden darf, ist einerseits eine "artenschutzrechtliche Genehmigung" und gleichzeitig die Schießerlaubnis durch die Untere Sicherheitsbehörde im Landratsamt notwendig. Damit andere Vögel durch die Schüsse nicht verschreckt werden, müssen gleichzeitig die bereits ausgewiesenen Ruhezonen laut dem Leitenden Regierungsdirketor so beibehalten werden, dass sich die Vögel in die geschützten Bereiche zurückziehen können.

    Bisher durften Kormorane am Chiemsee nur vom Land aus geschossen werden. Künftig können Berufsfischer - sie sind immer auch ausgebildete Jäger - sie auch aus Booten erlegen. Für so eine Jagd auf Vögel, die sich an Fischernetzen aufhalten, müsse es grundsätzlich "höhere Gründe" geben, die eine Ausnahme zulassen, so Broda. So ein Grund seien zum Beispiel die "erheblichen fischereiwirtschaftlichen Schäden", die der Kormoran anrichte. So würden durch die Vögel nicht nur die Fische gefangen, sondern oft die Netze durch große Löcher zerstört.

    Wie der Gesprächsleiter berichtete, hatten die Naturschutzverbände bei dem Gespräch deutlich gemacht, dass keine "Ausrottungsstrategie" gefahren werden dürfe. Sie hätten jedoch nichts grundsätzlich gegen Ausnahmeregelungen einzuwenden. Den Angelfischern sei es besonders um den Schutz der seltenen Fischarten gegangen. Auch der Landesfischereiverband, vertreten durch seinen Vorsitzenden, habe sich für eine "Balance der Interessen" ausgesprochen, sagte Broda.

    Diskutiert wurden auch die bereits vorhandenen Einzelgenehmigungen für Fischer und Kormoranjäger an der Alz. Geschützt werden sollen vor allem bedrohte Fischarten wie Perlfisch, Mairenke und Äsche. Der Perlfisch zum Beispiel sei in der Alz bereits ausgestorben gewesen, so Broda, jedoch vor Jahren aus dem österreichischen Mondsee wieder in die Alz "eingesetzt, gehegt und gepflegt" worden, so dass es heute bereits wieder laichreife Alttiere gebe, die zum Laichen in die Obere Alz zögen. Um diesen Laichzug nicht zu stören, dürfe der Kormoran zum Beispiel hier abgeschossen werden, erklärte Broda. Tiroler Ache im Brennpunkt

    Der Moderator berichtete, dass die Regierung keine "runden Tische" für ganz Oberbayern mehr organisiere. Vielmehr "gehen wir raus an die prioritären Gewässer" und diskutieren vor Ort mit den zuständigen Behörden und den Betroffenen über die artenschutzrechtlichen Ausnahmen. Ein zweites Gespräch folgt am 28. April. Nach dem Chiemsee kommt dann laut Broda die gesamte Tiroler Ache einschließlich ihrer Mündung in das Bayerische Meer zur Sprache.

    gi/pü/Chiemgau-Zeitung

     

     

  • Monatsversammlung am 08.02.2010

    Monatsversammlung am 08.02.2010


    kfvlogo
    Die Versammlung findet am Montag um 19:00 in der Sportplatzgaststätte Traunreut statt.

    Neben den unten stehenden Topics findet im Anschluß auch der Verkauf von Angelkarten statt!

     

    Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

     

    • kurze Wiederholung der Themen aus der Januar-VersammlungVorschau auf die Jahreshauptversammlung am 27.03.2010
    • Fanglistenauswertung
    • Fisch des Jahres
    • Aktuelles und Verschiedenes mit Diskussion
    • Verkauf von Angelkarten im Anschluß an die Versammlung

     

  • 1. Monatsversammlung 2010

    1. Monatsversammlung 2010


    kfvlogo
    Am Montag den 11. Januar findet die erste Versammlung des Jahres statt.

     

    Treffpunkt und Beginn, wie immer 19:00 Uhr in der Sportplatzgasttätte Traunreut.

    Zum Jahresanfang stehen wieder viele interessante Punkte für Mitglieder sowie am Verein interessierte Angelfischer auf der Tagesordnung.

     

    Die Nachlese.

    • 24 Mitglieder haben an der Versammlung teilgenommen.
    • Begrüßung durch Detlev von Löschner. Erste Versammlung 2010, Peter Neudert krank, nachträgliche Grüße zum Neuen Jahr.

     

    Bootsliegeplätze:

    • Schützing: Die alten Balken sind morsch und sollen gegen „deutsche Eiche“ ausgetauscht werden. Angebot von Fischer Gerhard (Vereinsmitglied). Der Liegeplatz ist voll belegt, es liegen aber noch Anfragen vor.
    • Lambach: Dort wurde im Herbst 2009 ein größerer Einsatz durchgeführt, die Plätze werden neu nummeriert. Es liegen auch Anfragen vor. 

     

    Erlaubnisscheine:

    • Jahres-, Wochen- u. Tageskarten für Luging müssen neu gedruckt werden. Derzeit Probleme, da die Druckerei Kapazitätsprobleme hat. Da der Luginger See zugefroren ist, ist es nicht so schlimm. Für die Alz kommen die Karten vom Landratsamt, hier sind nur die beiliegenden Bestimmungen betroffen, PCAusdrucke werden derzeit mitgeliefert. 

     

    Änderung der Bestimmungen:

    • Es wurden die Schonmaße für Hecht, Barbe und Karpfen geändert. Hinweis zur Fanglistenabgabe speziell für Tageskartenfischer, da die Rückmeldungen wichtig für den Hegeplan sind.
    • Versuchsweiser Besatz von Regenbogenforellen im Herbst, Rückmeldung über die Fanglisten.
    • Die Bestimmungen für die Alz werden auf der Homepage in der Rubrik Gewässer veröffentlicht.Die Bestimmungen sind strikt ein zu halten, die zuständigen Fischereiaufseher sind angewiesen rigoros durch zu greifen.
    • Die Startkarten für die Kameradschaftsfischen wurden überarbeitet. Punkteregel und Anpassung der Schonmaße (Luging) an die „Chiemseemaße“.

     

    Internet:

    • Die Homepage wurde nochmals von Resten des „ASC“ bereinigt sowie die Termine erneuert. Es sollen evtl. noch vorhandene Fehler gemeldet werden. Es sollen auch vermehrt aktuelle Bilder veröffentlicht werden. 

     

    Gewässer:

    • Luging: Die Verhandlungen der letzten 2 Jahre über die wasserrechtliche Nutzung haben Früchte getragen und sollen demnächst rechtskräftig werden. Dank an Herbert Niedl für seine Bemühungen.
    • Uferbegehungsrecht: D. v. Löschner verliest den Text des Bayrischen Fischereigesetzes.

     

    Landkreissitzung der Fischervorstände:

    • Herbert Niedl berichtet ausfürlich über die Themen.

     

  • Renovierung Bootsliegeplatz Schützing

    Renovierung Bootsliegeplatz Schützing


    gewässer
    Sehr geehrte Boots-Liegeplatzinhaber,

     

    aufgrund des schlechten Zustandes der Holzpfosten und Querbalken hat der Kreisfischereiverein Traunreut e.V. eine komplette Renovierung des Bootsliegeplatzes geplant.

     

    Die Arbeiten werden im Zeitraum von November 2009 bis April 2010 durchgeführt.

    Um alle Umbau - bzw. Renovierungsmaßnahmen reibungslos durchführen zu können, ist es zwingend notwendig den Liegeplatz bis 15. November 2009 komplett zu räumen.

    Boote, die sich zu einem späteren Zeitpunkt noch am Liegeplatz befinden werden vom KFV kostenpflichtig entfernt.

    Nach den Renovierungsarbeiten stehen die Liegeplätze wieder uneingeschränkt zur Verfügung. An der Platzeinteilung ist z. Zt. noch keine Veränderung vorgesehen.

    Sollten sich kurzfristig Änderungen an der bisherigen Einteilung ergeben, werden wir die zuständigen Liegeplatzinhaber rechtzeitig informieren.

    Bei Liegeplatz-Kontrollen durch den Kreisfischereiverein Traunreut e.V. wurde mehrfach festgestellt, dass bei einigen Booten die „S – Nummer“, die Jahresplakette 2009 bzw. beide Aufkleber fehlten. Wir bitten darauf zu achten, dass künftig beide Aufkleber am Boot angebracht sind.

     

    Mit freundlichen Grüssen
    Detlev von Loeschner

    2. Vorsitzender Kreisfischereiverein Traunreut e.V.

  • Rekordergebnis beim Abfischen 2009

    Rekordergebnis beim Abfischen 2009

    Erfolge
    Die Traunreuter Angelfischer waren sehr erfolgreich bei der letzten anglerischen Veranstaltung des Jahres 2009.

     

    Bei bestem Wetter mit weißblauem Himmel trafen sich 30 Mitglieder des Kreisfischereivereins Traunreut e. V. kurz vor Mittag in Sondermoning zur Startkartenausgabe, um anschließend bis zum Spätnachmittag den Fischen in Chiemsee und Luginger See nach zu stellen.

     

    • Beim Abschlusstreffen im Gasthaus „Neuwirt“ in Truchtlaching konnten 11 Vereinsmitglieder teils beachtliche Fänge von Karpfen, Brachsen, Hecht, Schied und Graskarpfen vorweisen.

     

    • Den größten Fisch der Veranstaltung, einen Graskarpfen mit 9,3 kg, fing der Kamerad Helmut Scholz im Luginger See ein Weiterer war „nur“ 250 Gramm leichter. Christian Huber hatte wieder einmal die größte Anzahl und Artenvielfalt, zwei Hechte, ein Schied und zwei Brachsen wurden von ihm zur Abwaage gebracht.

     

    • Mit 40,5 kg Gesamtfang an diesem Tag wurde das beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte erzielt.

     

    Bei einem gemütlichen Beisammensein mit Abendessen lies man den erfolgreichen Tag, gemeinsam mit den Ehefrauen, ausklingen.

  • Monatsversammlung Montag 12.10.2009 19:00 Uhr

    Monatsversammlung Montag 12.10.2009 19:00 Uhr


    kfvlogo
    Die Themen:

     

    • Erste Versammlung nach der Sommerpause
    • Informationen über die letzten vier Monate im Verein.
    • Infofilm vom Landesfischereiverband Bayern über Fische und Fischerei in Bayern (Die Barschartigen, andere Stachelträger und die Rute)

     

    Die Versammlung findet in unserem Vereinslokal Sportplatzgaststätte TUS Traunreut statt. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

  • Einladung zum Abfischen

    Einladung zum Abfischen

    kfvlogo
    Der Vorstand des Kreisfischereiverein Traunreut e. V. lädt alle Mitglieder am Samstag dem 3. Oktober 2009 zum jährlichen Abfischen am Chiemsee oder am Luginger See ein.

     

    Kartenausgabe ist von 11:30 bis 11:45 Uhr beim ehemaligen „Schusterwirt“ in Sondermoning. Gefischt wird dann von 12:00 bis 17:00 Uhr.

     

    Das Abwiegen mit anschließendem gemütlichem Beisammensein findet ab 17:30 Uhr beim „Neuwirt“ in Truchtlaching statt.

     

    Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

  • Ein Anhänger voll Müll

    Ein Anhänger voll Müll


    gewässer
    Die Traunreuter Angelfischer des Kreisfischereiverein Traunreut e. V. reinigten einen Abschnitt der Alz von Müll und Schrott.

     

    • Einige Mitglieder des KFV und Freunde der Alz trafen sich in Truchtlaching um die Alz im Rahmen von Hege- u. Pflegemaßnahmen zumindest zum Teil von Schrott und Unrat zu befreien.

     

    • Die fleißigen Helfer konnten an einem Vormittag, zum Teil mit Taucherbrille und Flossen „bewaffnet“, einen ganzen Autoanhänger voll mit Schrott bergen.

     

    • Neben Fahrrädern, emaillierten Küchenutensilien, Spülbecken, Porzellan, Glas u. Flaschen und einer Menge teilweise undefinierbaren Metallteilen wurden auch Überbleibsel des letzten Krieges (2 verrottete Gasmaskenbehälter, glücklicherweise wurde keine Munition aufgefunden) aus dem Flussbett entfernt und ordnungsgemäß entsorgt.

     

    schrott_1 schrott_2

     

    Es ist immer wieder erstaunlich, was alles seinen Weg in unsere Gewässer findet und dort eigentlich nichts zu suchen hat.

  • Königsfischen der Traunreuter Petrijünger

    Königsfischen der Traunreuter Petrijünger


    pokal
    Am Samstag den 4. Juli 2009 trafen sich 32 Mitglieder des KFV Traunreut e. V. beim ehemaligen Schusterwirt in Sondermoning zur Einschreibung.

    Das Wetter zeigte sich gnädig und erst am Nachmittag, nach dem Fischen und den Ehrungen, fielen einige Regentropfen.

    Beim Treffen an der Luginger Hütte stellte sich heraus, dass die Fänge ungleich verteilt waren. Keiner der Teilnehmer, welche von Lambach aus auf den See starteten konnte einen Fang verbuchen, während von den anderen Seefischern Fänge gemeldet wurden.

    Auch die "Luginger" waren erfolgreich. Die Königswürde konnte Fischerkamerad Holger Bauer mit einem Karpfen von fast 6 Pfund erringen. Der diesjährige Pokalsieger, wie schon im letzten Jahr, war Johann Seibold mit einer beachtlichen Brachsenstrecke. Die Ehrung der erfolgreichen Fischer wurde vom Vorstand wie immer souverän bewältigt, wobei keiner der anwesenden Fischer leer ausging.

     

    Königsfischen_2009_01 Königsfischen_2009_02 Königsfischen_2009_03 Königsfischen_2009_04 Königsfischen_2009_05

     

    Besonderes Highlight der Veranstaltung war die Ehrung von Verdienten Mitgliedern des Vereins. Für ihre Verdienste um die Fischerei wurden die Kameraden Heinz Mitteregger und Horst Kirstädter vom stellvertretenden Geschäftsführer des Fischereiverbandes Oberbayern, Michael Seeholzer, mit Medallien und Urkunden ausgezeichnet. Aber der Ehre noch nicht genug, den Beiden wurde auch die Ehrenmitgliedschaft im Verein erteilt.

  • Erfolgreiches Anfischen am 16.Mai

    Erfolgreiches Anfischen am 16. Mai

    pokal
    Die Traunreuter Angelfischer waren sehr erfolgreich bei der ersten anglerischen Veranstaltung des Jahres.

     

    33 Mitglieder des Kreisfischereivereins Traunreut e. V. trafen sich in den frühen Morgenstunden in Sondermoning zur Startkartenausgabe, um anschließend bis zum Mittag den Fischen in Chiemsee und Luginger See nach zu stellen.

     

    Beim Abschlusstreffen im „Cafe Högl“ in Truchtlaching konnten 13 Vereinsmitglieder teils beachtliche Fänge von Karpfen, Brachsen, Renken, Hecht und Forelle vorweisen.

     

    • Den größten Fisch der Veranstaltung, einen Karpfen mit über 7 kg, fing der Kamerad Horst Piecek im Luginger See.

     

    • Den größten Gesamtfang des Tages konnte Christian Huber vorweisen. Seine 5 Brachsen aus dem Chiemsee brachten über 17 kg auf die Waage.

     

    • Am meisten bestaunt wurde allerdings der Bachforellenmilchner mit 61 cm Länge und über 3 kg Gewicht von Florian Karlperger.


    Anfischen_2009_01 Anfischen_2009_02

     

    Bei einem gemütlichen Beisammensein lies man den erfolgreichen Tag ausklingen.

  • Monatsversammlung Montag 20.04.2009 19:00 Uhr

    Monatsversammlung Montag 20.04.2009 19:00 Uhr


    kfvlogo
    Terminverschiebung wegen Ostermontag!

     

    Die Themen:

     

     

    • Letzte Versammlung vor der Sommerpause
    • Ausgabe der Jahreskarten
    • Bootsliegeplätze. Schöner Film über Waller.

     

     

    Die Versammlung findet in unserem Vereinslokal Sportplatzgaststätte TUS Traunreut statt. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen. 

     

    Nachlese


    Die letzte Versammlung vor der Sommerpause war nicht sehr zahlreich besucht, was auf das gute Wetter zurück zu führen ist.Peter Neudert berichtete kurz über den Stand der Kartenausgabe, für Luging sind noch Jahreskarten erhältlich.Bei der Tageskartenausgabe müssen der Fischereischein und der Vereinausweis vorliegen. Ohne Vereinsausweis wird der Gästepreis berechnet!

     

    Im Anschluss an die Versammlung wurde ein Film über den Waller gezeigt.

     

     

  • KFV Hauptversammlung 2009

    KFV Jahreshauptversammlung 2009

    kfvlogo
    Liebe Vereinsmitglieder,

     

    gemäß § 16 unserer Satzung lade ich hiermit zu unserer Jahreshauptversammlung 2009 am Samstag, den 28. März 2009 ein.

    Versammlungsort: Sportplatzgaststätte Traunreut
    Beginn: 19:00 Uhr

    Anwesende: 67 Mitglieder gemäß Liste

     

    Begrüßung durch 1. Vorstand Peter Neudert. Feststellung der Beschlussfähigkeit der Versammlung. Totengedenken

     

    1 Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
    Dank an die Broschürenersteller u. Druckerei, sowie die Spender und Helfer im Verein. Die Ergebnisse der Vorstandssitzungen und diverser Ausschusssitzungen wurden in den Versammlungen und in der Broschüre veröffentlicht. Vorstandsmitglieder nahmen an diversen Veranstaltungen teil, z. B. Fischereitag auf der Fraueninsel, oder Landkreisversammlung der Vereinsvorstände. Hauptschwerpunkte waren: Die Umbenennung des Vereins in Kreisfischereiverein Traunreut e. V. Es wird allerdings noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis die komplette Umstellung vollzogen ist. Die Fanglistenauswertung war für die letzte Saison gut, nur die Eintragungen sind allerdings noch etwas verbesserungswürdig. Speziell bei der Unterscheidung von Forellen Regen- bzw. Bachforelle) und Karpfen (Spiegel- bzw. Schuppenkarpfen). Auf Grund der Abschussgenehmigung konnten einige Kormorane erlegt werden, die erlaubte Anzahl wurde jedoch nicht erreicht. Für die Nächste Saison wird wieder ein Antrag gestellt.

    Infos: Für die „Messe Jagen und Fischen“ sind Eintrittskarten bei Peter Neudert erhältlich. Der Obb-Fischereitag findet in diesem Jahr in Übersee am Chiemsee statt. Nächster Arbeitseinsatz am 4. April 2009. Im Anschluss an die Versammlung werden Jahreskarten und Bootsliegeplätze kassiert. Nächste Monatsversammlung mit Film (Waller).

     

    2 Rechnungsbericht des Kassiers
    Wurde von der Kassierin E. Niedl detailliert vorgetragen.

     

    3 Revisionsbericht eines Kassenprüfers
    Wurde von Rudolf Bühring vorgetragen und die Entlastung der Vorstandschaft vorgeschlagen.

     

    4 Fischereiwirtschaftlicher Bericht des Gewässerwartes
    Herbert Niedl verwies auf die Berichte in der Broschüre. Die Art des Besatzes hat sich bewährt, die Fische wachsen gut ab. 2008 war ein gutes Aaljahr. Der Wels zeigt steigende Fangzahlen, wobei der Bestand an der Alz sehr gut ist. Um die Artenvielfalt der Alz zu stärken wird zukünftig auf die Arten Rutte, Nase, Äsche u. Brachse ein Augenmerk gelegt. Die Artenhilfsprogramme sollen genützt werden. Der Luginger See ist derzeit noch eisbedeckt, beim Arbeitseinsatz werden Laichnester für den Zander gesetzt. Bei der Wallersituation ist derzeit keine Änderung. Es soll ein Versuch durchgeführt werden um gegen das übermäßig vorhandene Kraut vorzugehen. Der letztjährige Besatz für den Chiemsee wurde verlesen.

     

    5 Bericht des Sportwartes
    Heinz Mitteregger gab einen rückblickenden Bericht über die Gemeinschaftsfischen des Vereins der letzten Jahre (2000 – 2008). Überreichung der Pokale für die Gewinner 2008:
    Vereinsmeister: Detlev v. Löschner
    Pokalsieger: Hans Seibold
    König: Detlev v. Löschner


    Hauptversammlung_2009

     

    6 Bericht des Jugendwartes
    Die Werbung für die Jugendgruppe sollte verstärkt werden um den jetzigen Stand zu halten bzw. zu verbessern. Bei den Aktivitäten konnten eine gute Beteiligung festgestellt werden. Speziell ist hierbei das Zeltlager hervorzuheben, da einige Spezialisten für Vorführungen (Dropshot-Fischen – Jackson u. Fliegenfischen Christian Hagel) gewonnen werden konnten.

     

    7 Bericht des Schriftführers
    Mitgliederstand in Broschüre. Entwicklung der Besuchszahlen der letzt jährigen Versammlungen. Ehrung der langjährigen Vereinsmitglieder.

     

    8 Entlastung der Vorstandschaft
    Die Vorstandschaft wurde von der Versammlung ohne Gegenstimme entlastet.

     

    9 Wünsche und Anträge
    Keine bis Versammlungsbeginn eingegangen.

     

    10 Sonstiges
    Vereinskamerad Kurt Knebel hat kostenloses Material fürs Fliegenbinden angeboten. Um den Rücklauf der Fanglisten von Tageskarten zu verbessern könnte man diese evtl. vorfrankieren oder auch einen zusätzlichen Briefkasten in Truchtlaching anbieten. Dieses Thema wird weiter verfolgt.

     

    Abschluss der Versammlung mit Dank und Grüßen durch Peter Neudert.

  • Monatsversammlung Montag 09.02.2009 19:00 Uhr

    Monatsversammlung Montag 09.02.2009 19:00 Uhr


    kfvlogo
    Die Themen werden diesmal sein:

     

    Fischereigesetzgebung in Bayern.

     

    Interessantes vom Chiemsee, Besatz und Ähnliches.

    Anschließend an die Versammlung erfolgt die Ausgabe der Jahreskarten.

     

    Die Versammlung findet in unserem Vereinslokal Sportplatzgaststätte TUS Traunreut statt. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

  • Monatsversammlung Montag 12.01.2009 19:00 Uhr

    Monatsversammlung Montag 12.01.2009 19:00 Uhr


    kfvlogo
    Neben den üblichen Themen zum Jahresanfang sind einige interessante Punkte dabei.

    Herbert Niedl (Gewässerwart): Ausführungen zu unseren Gewässern/Besatz
    Detlev v. Löschner (2. Vorstand): Bootsliegeplätze

    Anschließend an die Versammlung wird ein Film gezeigt mit dem Thema: Zander

    Die Versammlung findet in unserem Vereinslokal Sportplatzgaststätte TUS Traunreut statt. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

    Vorstandsbeschluß vom 08.01.2009

    Um auch Mitglieder und Freunde der Angelfischerei, die nicht persönlich an der Monatsversammlung teilnehmen konnten, auf dem Laufenden zu halten, werden die wichtigsten Ergebnisse im Anschluß an die Versammlung auf der Webseite veröffentlicht.

     

    1. Vorstand Peter Neudert eröffnete die Versammlung mit nachträglichen Neujahrswünschen an die Mitglieder. Er berichtete über die letzten Aktivitäten und Vorgänge.Der Pachtvertrag für unser Stammgewässer (Alz) konnte wieder für 10 Jahre, mit für den Verein guten Konditionen, verlängert werden.Eine Genehmigung der Naturschutzbehörde zur lethalen Vergrämung des Kormoran an der Alz, mit sehr restriktiven Auflagen, liegt vor. Zum Glück ist die Anzahl der einfliegenden Vögel zur Zeit noch gering. Aber die Situation wird beobachtet.Die Fanglistenauswertung ist abgeschlossen, einige schöne Fänge waren zu verzeichnen wie in der Jahresbroschüre nachzulesen sein wird. Die Genauigkeit der Einträge, Länge und Gewicht, könnte allerdings noch verbessert werden.Die beschlossene und beantragte Satzungs- und Namensänderung läuft seinen rechtlichen Weg.

     

    Gewässerwart Herbert Niedl berichtete über die Situation an den Gewässern.Der vergangene Arbeitseinsatz war erfolgreich, ebenso wurde der getätigte und zukünftige (2009) Besatz der Gewässer bekannt gegeben.Der Luginger See ist bei hohem Wasserstand zugefroren, im frühen Frühjahr sollen Laichhilfen für den Zander eingebracht werden.Ein Bericht über den Laichfischfang am Chiemsee, Herbert hatte die Möglichkeit daran teilzunehmen, wurde gegeben.

     

    2. Vorstand Detlev von Löschner gibt einen Überblick über die Situation bei den Bootsliegeplätzen am Chiemsee.Von den insgesamt 47 Liegeplätzen in Lambach und Schützing sind derzeit sind noch ein paar Plätze frei.Die Bootnummer des Vereins ist sichtbar am Boot anzubringen und der Platz ist über die ganze Saison in Ordnung zu halten.

     

    In Anschluss an die Versammlung wurden Kurzfilme über den Zanderfang gezeigt. 

     

    Notiz: 27 Teilnehmer waren zur Versammlung erschienen.


  • Alter Verein unter neuem Namen

    Alter Verein unter neuem Namen


    kfvlogo
    Verehrte Besucher unseres Internet-Portals, wir wollen Sie nicht irritieren, aber der ASC Traunreut hat sich nach 46 Jahren entschlossen, seinen Vereinsnamen zu ändern und sich damit dem allgemeinen Trend der Fischereivereine anzuschließen.

    Kreisfischereiverein Traunreut (Register Eintrag in Arbeit)

    Die neue Internetadresse lautet www.kfv-traunreut.de und kann ab sofort angewählt und unter Ihren Favoriten gespeichert werden.

    Da wir aber die Gelegenheit auch dazu verwenden einen Versionswechsel in der Webseiten-Software durchzuführen, werden Sie bis zu deren Fertigstellung automatisch auf die alte ASC Seite weiter geleitet.

    Später erfolgt die Weiterleitung dann für alle, die noch die ASC Adresse anwählen, für ein Übergangsjahr in Richtung der neuen KFV Adresse. So erreichen Sie automatisch immer unsere gerade aktuellen Seiten.

    Für Vereinsmitglieder und Gäste gilt weiterhin, dass wir gerne Artikel mit Bildern von schönen Fängen und interessanten Angelreisen etc. veröffentlichen. Eine Mail an den KFV Netzmeister genügt.

    Die KFV Vorstandschaft wünscht ein erlebnisreiches Angeljahr und eine erfolgreiche Suche in unseren Webseiten.

  • Fischerprüfung Vorbereitungskurs in Traunreut

    Fischerprüfung Vorbereitungskurs in Traunreut


    jugendlogo
    Endlich auch in Bayern Fischen!

     

    Vorbereitungskurs für die staatliche Fischerprüfung für Kinder, Jugendliche und deren Eltern aus dem Raum Traunreut.

     

    Oktober 2008 bis Februar 2009

    Veranstaltungsort: Jugendzentrum Traunreut

    Beginn: 14.10.2008 um 17:30 Uhr

    Dauer: wöchentlich Dienstags von 17:30 Uhr bis 21:00 Uhr bis Februar 2009

    Prüfung: 07.03.2009 in Traunstein

    Mindestalter: 12 Jahre

    Kursgebühr: 25,- €

    Prüfungsgebühr: 35,- €

     

    Anmeldung:

    Jugendzentrum Traunreut
    Werner-von-Siemens Straße 52´
    83301 Traunreut

    Tel. 08669 37215

  • Königs- und Pokalfischen der Jugend

    Königs- und Pokalfischen der Jugend


    jugendlogo
    25. Mai 2008, sehr schönes Wetter, 14 Teilnehmer.

     

    Nach etwas schwierigem Start dann doch einiges an gefangenen Fischen, hauptsächlich Brachsen.

     

    Der Punktewertung liegen folgende Werte zu Grunde:

    Hecht, Karpfen und Graskarpfen, Fanggewicht = gleich Punkte
    Brachsen, Schleie und Zander, Fanggewicht x 2 = gleich Punkte
    Aal, Fanggewicht x 5 = gleich Punkte

    Mindestgewicht von 250 Gramm und Schonmaß ist einzuhalten.

     

    Damit wird der Fang geringer abwachsender Fische auch lohnend, die Bestandshege verbessert und die Breite der Fangkenntnisse der Jungfischer gefördert.

     

    1. Bernhard Huber, Fischerkönig mit 2 Karpfen von je 2100g und 1 Brachse (Punkte 4840)

    2. Tobias Hysek, Pokalsieger mit einer Gesamtpunktzahl von 5790 (8 Brachsen)

    3. Stefan Augsten, mit einer Gesamtpunktzahl von 5140 (7 Brachsen)

    4. Andreas Vogl, mit einer Gesamtpunktzahl von 640 (1 Brachse)

    5. Markus Heimdörfer, mit einer Gesamtpunktzahl von 580 (1 Brachse)

     

    jugendfischen2008_01 jugendfischen2008_02 jugendfischen2008_03

    jugendfischen2008_04 jugendfischen2008_05 jugendfischen2008_06

     

  • Dreifachrekord beim Anfischen 2008

    Dreifachrekord beim Anfischen 2008


    pokal
    24.05.2008 - 06:30 - 11:30 - Anfischen am Chiemsee und Luging. Es wird einheitlich eine Startgebühr von 5,- € erhoben, inklusive der Tageskarte, mit der bis 1 Stunde nach Sonnenuntergang vom Boot und bis 24:00 Uhr vom Ufer gefischt werden kann.

     

    Das Fischen findet bei jeder Witterung statt. Bei der Startkartenausgabe muß sich jeder Teilnehmer für ein Gewässer entscheiden, entweder Chiemsee oder Luging!

    Boote können zum Teil vom Verein vermittelt werden. Bitte rechtzeitig melden.

     

    Der Sieger, Ferdinand Mayer, hat einen Grasfisch mit 17 Kg und einer Länge von 1,06 m zur Abwage gebracht! Es war in Jeder Hinsicht ein Rekord,

     

    1. Der größte Fisch im Luginger See,
    2. Der größte Fisch in der Vereinsgeschichte bei einem Kameradschaftsfischen, und
    3. Die größte Beteiligung (36 Fischer) an einem Anfischen in den letzten 20 Jahren!

     

    Der Hecht von Huber Christian hatte 4,6 Kg und wurde im Chiemsee gefangen!

     

    Anfischen2008_01 Anfischen2008_02 Anfischen2008_03

     

    Anschließend, gemütliches Beisammensein im Cafe-Restaurant Högl Truchtlaching.

    Kann die Rekordbeteiligung am 05.07.2008 - 06:30 - 11:30 - beim Königs- und Pokalfischen am Chiemsee und in Luging noch getoppt werden?

     

  • Jugend Inforunde 1/2008

    Jugend Inforunde 1/2008


    jugendlogo
    Unsere erste Inforunde 2008 findet am 12.04. in Truchtlaching statt.

     

    Wir treffen uns um 13:00Uhr auf der Alzbrücke zu einer Alzbegehung.

     

    Hans wird uns führen und ein paar Tipps zum Angeln an der Alz geben.

    Bitte an Stiefel und Regenjacke denken.

     

    Anmeldung:

    deutsch-asc@web.de oder 08669-302294 (bis 16Uhr, ab 17Uhr 08624-2920)

  • Versammlung

    Versammlung


    asclogo
    Versammlung im April.

     

    Einladung an alle Mitglieder des Vereins zur letzten Monatsversammlung vor der Sommerpause.

     

    Termin: Montag, 14. April 2008, 19:00 Uhr.

    Ort: Sportplatzgaststätte Traunreut

    Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

     

    Es wird im Anschluss daran ein Film gezeigt.

  • Die virtuelle Mitglieder Versammlung

    Die virtuelle Mitglieder Versammlung



    Ich möchte anregen, dass die Protokolle der wintermonatlichen Versammlungen auf unsere Webseite gestellt werden.

    So können auch Mitglieder die nicht dabei sein konnten am aktuellen Vereinsgeschehen teilnehmen und alle die gerne saubere Luft atmen wollen sich dieses extreme Passivrauchen ersparen.

    Ein monatlicher Bericht über die Aktivitäten des ASC täte auch der Aktualität unserer Webseite sehr gut und die Daten dafür sind ja beim Schriftführer bereits vorhanden. Also warum verstecken und die interessierten Surfer uninformiert lassen?

    Was das kommende Rauchverbot betrifft habe ich persönlich allergrößte Bedenken, man wird die Vorstands- und Mitgliederversammlungen vermutlich immer in ein verqualmbares Nebenzimmer verlegen :-((

    Sehr interessant dazu auch die Betrachtung der Wirtin unseres Vereinslokales zur bevorstehenden Regelung. Sie könne nicht verstehen, wieso jemand der zuhause und im Auto raucht, dies plötzlich im Wirtshaus nicht mehr tun dürfen sollte. Dass es eigentlich um den Schutz derer geht, die zum Atmen rauchfreie Luft bevorzugen, kommt die gute Frau erst gar nicht.

     

    Rauch_01 Rauch_02 Rauch_03

    Rauch_04 Rauch_05 Rauch_06

     

     

       

    Für mich hat Angeln ganz viel mit intakter Natur, klarem Wasser und sauberer Luft zu tun, aber bei der Rauchfrage hört plötzlich jede, noch so hoch gelobte, Vereinskameradschaft auf. Es sei denn man hält den Mund und schnauft den Dreck kommentarlos ein. Alle Ansätze rauchfreier Versammlungen sind bisher gescheitert, man will die schwer gefundenen, rauchenden Mandatsträger ja nicht verärgern.

    Der einzige Rauch den ich ab und zu riechen will ist der aus dem Fischräucherofen :-)) Also bitte, die Vereinsnachrichten zum ungefährdeten nachlesen einführen, Krebsopfer hatten wir schon genug!

     

    Der ASC Webmaster

     

  • Angeln in den 70er Breitengraden

    Angeln in den 70er Breitengraden


    globales
    Natürlich hört man hier auch ein allgemeines Klagen über den Rückgang der Fänge und früher wäre alles anders gewesen.

    Wer mit kleiner Crew unterwegs ist muss aber immer noch nach kurzer Zeit die Angel einholen, weil es einfach zu viel wird und morgen gibt es ja schon wieder frischen Fisch.

    Die Fjorde im norden Norwegens, von Skiboten bis Kirkenes, werden hauptsächlich von finnischen Anglern frequentiert, die ja

    selbst keinen Zugang zur Barentsee haben. Also grundsätzlich gilt; da wo ein finnisches Wohnmobil am Wasser steht ist auch

    mit Fisch zu rechnen. Auf direktes Befragen tun sie jedoch so geheimnisvoll wie ein Bayer mit seinen Steinpilzplätzen.

     

    angel70erbreitengrad_01 angel70erbreitengrad_02 angel70erbreitengrad_03

    angel70erbreitengrad_04 angel70erbreitengrad_05 angel70erbreitengrad_06

     

    Ich hatte bei meiner Reise zum Nordkinn, neben dem Caravan am Haken, auch noch ein Kanu auf dem Dach. Ein unschätzbarer

    Vorteil, wie sich täglich zeigte. Während selbst geübte Finnen vom Ufer aus so manchen Blinker dem Meeresgrund opferten,

    pilkte ich verlustfrei frischen Fisch für Pfanne oder Räucherofen nach oben.

    Ich weiß nicht, ob es in unseren Kreisen schon bekannt ist, aber ein finnischer Wohnmobillist und Angler gab mir den Tipp und

    wir setzten ihn auch gleich in die Tat zu einem gemeinsamen Essen um. Miesmuscheln aus der ABU Räucherbox. Wirklich eine

    Delikatesse mit der man auch einen erfolglosen Angeltag am Mittelmeer krönen kann.

     

  • Hallo Jungangler und Junganglerinnen

    Hallo Jungangler und Junganglerinnen


    jugendlogo
    wie Ihr wisst, haben Stefan und Holger Nachfolger. Hans und ich werden Euch gemeinsam betreuen.

    Damit uns das gut gelingt, möchten wir von Euch „beraten“ werden. Wir wollen wissen, wie können wir Euch zum Thema Angeln gut betreuen. Das heißt, wo braucht Ihr unsere Hilfe, worüber möchtet Ihr mehr Wissen. Das heißt aber auch, wo könnt Ihr Euch untereinander helfen, denn dafür ist man im Verein.

    Um das zu erreichen ist es notwendig, dass Ihr mit uns darüber redet. Auf unserer Internetseite findet Ihr meine Telefonnummer (Impressum) und meine E-mail-Adresse (Tel.-Nr. anklicken). Bitte nehmt einen Zettel und Stift und schreibt die nächsten Tage alles auf, was Euch interessiert, was Ihr wissen wollt (auch wenn Euere Eltern etwas wissen wollen)! Bringt ihn zum nächsten Termin mit (oder schickt mir ein Mail).

    Wir werden dann versuchen daraus ein „Programm“ für Euch zu machen (Euere Beteiligung ist wichtig).

     

    Das kann...

     

    • Hilfe für neue Mitglieder sein,
    • Tricks und Tipps von erfahrenen Jungend-/ Anglern,
    • Angeln am Gewässer,
    • Casting (wenn Interesse besteht),
    • Allgemeine Informationstreffen (Traunreut, Luging oder? Vorschläge!)
    • Beratung zur Ausrüstung

     

    Wer Interesse hat, Tipps weiterzugeben, mitzumachen, bitte melden.

    Wir hoffen auf Euer Interesse und Eure Mitarbeit damit Angeln Spaß macht und Ihr Erfolg habt.

    Euere Jugendleiter, Hans und Heinz

     

     

    Erste Reaktionen

    "fonsmaster" schreibt

     

    1. ich finde es Schade, dass der ASC dieses Jahr nur 3 Jugendfischen veranstalten will, man könnte zumindest Pokal- und Königsfischen trennen.

     

    2. hoffe ich, dass das Zeltlager dieses Jahr nicht wieder entfällt!

     

    3. sollte grundsätzlich mehr für die Jugend getan werden.

     

    4. sollte es eine Möglichkeit geben, am See zu Zelten oder zu Übernachten (Wichtig)!

     

  • Anfischen am Chiemsee 2007

    Anfischen am Chiemsee 2007

    asc
    Erinnerung an alle Vereinsmitglieder! Am 19. Mai 2007 findet unser traditionelles Anfischen

    von 6:30 Uhr - 11:30 am Chiemsee statt. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

    Kartenausgabe: 6:00 - 6:15 Uhr wie immer beim "Schusterwirt" in Sondermoning.

    Für unsere Senioren, ab 70 Jahren, besteht die Möglichkeit im Luginger See zu angeln.

    Fischen von 6:30 – 11:30 Uhr am Chiemsee/Luginger See.

    Abwiegen von 12:00 – 12:30 beim Cafe Högl in Truchtlaching mit anschließendem gemütlichen Beisammensein.

    Das Jugendfischen um die Königswürde und den Pokal findet am Sonntag den 20. Mai am Luginger See statt.

  • Umbau Liegeplatz Schützing

    Umbau Liegeplatz Schützing

    asc
    Die Umbauarbeiten an unserem Bootsliegeplatz in Schützing am Chiemsee wurden in diversen Vorarbeiten, Beschaffungsaktionen sowie gemeinsamen Arbeitseinsätzen am 31.03. und 07.04. durchgeführt.

     

    Auf das Parkverbot im Seebereich sei nochmal ausdrücklich hingewiesen. Das Befahren des Geländes ist nur zum Zwecke eines Bootstransportes erlaubt. Der aktuelle Stand der Belegung ist in der Tabelle in der Rubrik Bootsplätze einsehbar.

    Die Segelboote, besonders die breiten Katamarane, haben ihren künftigen Platz in der hinteren Reihe an drei Meter breiten Stellflächen. Die Preise wurden entsprechend angepasst.

     

    Für die etwas steile Slipwagen-Auffahrt mit weichem Sandboden wurde die Verlegung von Rasensteinen auf einem 4x3 Meter Stück angeregt. Wir werden die Situation erst noch beobachten und ggf. auf ein günstiges Materialangebot zugreifen.

    Bitte unseren Platz sauber halten und zum Aufbocken evtl. Holz und keine alten Reifen verwenden.

     

    Schuetzing_2007_01Schuetzing_2007_02Schuetzing_2007_03

    Schuetzing_2007_04Schuetzing_2007_05Schuetzing_2007_06

     

  • Fischbesatz im Jahr 2006

    Fischbesatz im Jahr 2006

    gewässer
    Die ersten fangfähigen Forellen in der Alz konnten leider, wegen dem ständigen Hochwasser in der Alz, erst am 21.Juni erfolgen. Der Besatz für unsere beiden Gewässer im abgelaufen Jahr ist ansonsten reibungslos verlaufen. Hiermit bedanke ich mich bei Jacky & Herbert Niedl, Edi Schuster, und Helmut Möhner.

    Edi und Helmut waren bei jedem Besatz mit vollem Einsatz dabei. Edi stellte auch zu jedem Besatz sein Fahrzeug nebst Anhänger bereit.

    Die Fischzucht Hirschau wird Ende des Jahres 2007 abgegeben und der gesamte Bestand als Besatz in die Vereinsgewässer eingebracht.. Es sind mindestens sechs Arbeitseinsätze erforderlich.

    In Luging ist die Besatzsituation gut, nochmalige Erinnerung an das sommerliche Anfütterungsverbot.

    In die Alz wurden 15.000 Stück Cypriniden als Futterfisch eingebracht, der Forellenbesatz ist bestellt. Für weitere Feststellungen im Gewässer wurde ein Internet-Berichtsverbot ausgesprochen.

     

      Fischbesatz Vereinsgewässer 2006
      Datum Fisch Größe Menge Herkunft
      Untere Alz - - - -
      11.06. Bachsaibling Seeforellen 5-6 cm 2800 St. Hirschau
      21.06. Bachforellen 300-800 g 65 kg Aicher
      21.06. Regenbogenforellen 300-800 g 65 kg Aicher
      04.0. Bachforellen 300-600 g 38 kg Törring
      04.0. Regenbogenforellen 300-600 g 30 kg Törring
      04.0. Äschen 500-700 g 20 kg Törring
      11.11. Spiegel u. Schuppenkarpfen 35-40 cm 100 kg Hirschau
      11.11. Spiegel u. Schuppenkarpfen K3 u. K4 80 St. Aicher
      Luginger See - - - -
      22.04. Schleien 300-400 g 16 St. Hirschau
      10.08. Spiegel u. Schuppenkarpfen K3 u. K4 63 kg Hirschau
      11.11. Schleien 22-28 cm 20 kg Hirschau
      11.11. Spiegel u. Schuppenkarpfen 35-40 cm 251 kg Hirschau
      11.11. Graskarpfen 1,75 kg 1 St. Hirschau
      11.11. Zander 25-30 cm 54 St. Hirschau

     

         Lieferanten: Fischzucht Aicher Bad Reichenhall, Fischzucht Graf zu Törring, ASC Fischzucht Hirschau.

     

      besatz2006_01besatz2006_02

  • Die Jugendarbeit 2006

    Die Jugendarbeit 2006

    jugendlogo
    Mitgliederstand bei den Jugendlichen im Verein 74 davon 6 Mädchen.

    Das Pokal und Königsfischen war am 25. Juni am Luginger See. Das Wetter war sehr gut und die Fische wollten auch beißen. Von 12 Jugendlichen waren 3 erfolgreich.

    Fischerkönig wurde Klein Christian mit einem Schuppenkarpfen von 2480 gr. Pokalsieger wurde Niederbuchner Andreas mit einem Schuppenkarpfen von 2360 gr.

    Insgesamt wurden 2 SchuppenKarpfen, 1 Spiegelkarpfen und 3 Brachsen gefangen. Das Zeltlager das normalerweise immer am letzten Wochenende vor den Sommerferien stattfindet musste leider abgesagt werden, weil sich nur 5 Jugendliche an-gemeldet hatten. „Schade“ weil das Zeltlager immer ein schönes Erlebnis war.

    Das Abfischen war am 8. Oktober wieder in Luging mit 9. Jugendlichen. Sieger wurde Schreiber Alfons mit einem Spiegelkarpfen von 1610 gr.

    Zum Ende möchte ich mich bei allen Helfern bedanken die die Jugendarbeit erst möglich machen. Da ich für die nächste Amtszeit nicht mehr kandidieren werde möchte ich mich für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung in den letzten 12 Jahren bedanken und wünsche euch ein gutes und erfolgreiches Fischerjahr 2007 .

     


      jugend2006_02jugend2006_01jugend2006_03

  • Das gemeinsame Anglerjahr 2006

    Das gemeinsame Anglerjahr 2006


    pokal
    Das Anfischen wurde am 27. Mai 2006 am Chiemsee abgehalten. Bei sehr schlechtem Wetter: Kalt, Wind, Regen, nahmen elf Vereinsmitglieder am Fischen teil. Die Temperaturen: Luft 14° C, Wasser in zwei Meter tiefe 15,5° C.

    Von fünf Teilnehmern wurden insgesamt 8.870 Gramm Fische auf die Waage gebracht. Im Einzelnen waren es: ein Schied, ein Karpfen, drei Brachsen und eine Nase. Der schwerste Fisch, ein Schied von 4.290 Gramm wurde von Sportkamerad Horst Kirstädter gefangen. Das Abwiegen und ein gemeinsames Mittagessen fanden im Cafe Högl in Truchtlaching statt.

    Das König- und Pokalfischen, der Höhepunkt im gemeinsamen Fischerjahr, fand am 1. Juli 2006 am Chiemsee statt. Bei bewölkten und zum Teil sonnigen Himmel, aber einem für Angler schlechten Nord-Ostwind, nahmen 24 Angelkameraden am Fischen teil. Von fünf Teilnehmern wurden 15.180 Gramm Fische auf die Waage gebracht. Im Einzelnen waren es: fünf Brachsen, ein Karpfen und eine Rotfeder.

    Fischerkönig 2006 wurde mit einer schönen Brachse von 3.590 Gramm, die gleich morgens um sieben Uhr an die Angel ging, Hans Konradl sen. †. Der Vereinspokal 2006 wurde, wie bereits im Vorjahr, erneut von Reinhard Huber mit zwei ebenfalls schönen Brachsen von insgesamt 6.330 Gramm gewonnen. Die Verleihung der Königskette und des Wanderpokals wurde an der Luginger Fischerhütte vorgenommen.

    Das Abfischen, unser letztes gemeinsames Fischen im Jahr 2006, wurde am 7. Oktober am Chiemsee abgehalten. Bei wechselhaftem Wetter, erst Föhn dann Regen und Wind, nahmen 19 Vereinsmitglieder am Fischen teil. Die Luft hatte 13° C, das Wasser 15° C. Von vier Teilnehmern wurden 6.470 Gramm Fische auf die Waage gebracht. Im Einzelnen waren es: ein Karpfen, ein Hecht und neun Rotaugen.

    Der schwerste Fisch, ein Karpfen von 2.260 Gramm, wurde von unserer Seniorin Margrit Meuwly (96) gefangen. Sie erreichte damit in dieser Saison 19 Punkte und wurde nach 2005 in 2006 erneut Vereinsmeisterin. Das gemeinsame Angeljahr 2006 wurde mit einem Abendessen im Gasthaus Neuwirt in Truchtlaching, an dem auch die Frauen teilnahmen, in gemütlicher Runde abgeschlossen. Mein Dank als Sportwart gilt allen Kameraden, die aktiv am Vereinsleben 2006 teilgenommen haben und wünsche ein kräftiges Petri Heil für das Angeljahr 2007.

     

    margrit-meuwly koenig2006 pokal2006

     


     

  • Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

     

    Am 26. März 2011 laden wir zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen ein.


    Treffpunkt ist um 19.00 Uhr, in der Sportplatzgaststätte in Traunreut.

     

    Tagesordnung:


    1. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden

    2. Rechnungsbericht des Kassiers

    3. Revisionsbericht eines Kassenprüfers

    4. Fischereiwirtschaftlicher Bericht des Gewässerwartes

    5. Bericht des Veranstaltungswartes

    6. Bericht des Jugendwartes

    7. Bericht des Schriftführers

    8. Entlastung der Vorstandschaft

    9. Neuwahlen

    10. Anträge und Wünsche

     

    Anträge zur Jahreshauptversammlung sind satzungsgemäß schriftlich zu stellen und spätestens 10 Tage vor der Jahreshauptversammlung der Vorstandschaft zu übergeben.

     

    Alle Mitglieder und die die es noch werden wollen sind herzlichst dazu eingeladen!

     

    Im Anschluß an die Versammlung werden die Jahreskarten für die untere Alz und die Marken für die Bootliegeplätze in Lambach und Schützing ausgegeben.

     

    Vorschlag von der Vorstandschaft für die Neuwahlen

  • Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

    Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen


    asc
    Am 24.03.2007 laden wir zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen ein.

    Treffpunkt ist um 19 Uhr,in der Sportplatzgaststätte in Traunreut. Alle Mitglieder und die die es noch werden wollen sind herzlichst dazu eingeladen!

    Im Anschluß an die Versammlung werden die Jahreskarten für die untere Alz und die Marken für die Bootliegeplätze in Lambach und Schützing ausgegeben.

     

     

    Die Kandidaten zur Vorstandswahl 2007
    Funktion Name
    1. Vorstand Peter Neudert
    2. Vorstand Detlev von Löschner
    1. Kassier Emilie Niedl
    1. Schriftführer Michael Schuck
    1. Gewässerwart Herbert Niedl
    Sportwart + Platzwart Lambach Heinz Mitteregger
    Jugendwart Hans Konradl
    Jugendwart Heinz Deutsch
    Beisitzer (Schriftführer) Horst Kirstädter
    Beisitzer (Gewässerwart) Rainer Sojer
    Beisitzer (Gerätewart) Hans Kißling
    Beisitzer Josef Bürzer
    Beisitzer Uwe Liess
    Beisitzer (2. Gerätewart) Josef Reitmeier
    Beisitzer (Hüttenwart) Eduard Schuster
    Webmaster + Platzwart Schützing Stefan Meuwly
  • Erinnerung ist das was bleibt

    Erinnerung ist das was bleibtasc

    Nachruf

    Das Jahr 2005 war für unseren Verein ein ziemlich schlechtes Jahr! Wir alle haben nicht nur unseren 1. Vorstand verloren, sondern auch einen sehr guten Freund.

    Gerd Muthmann. Er war Mitglied seit dem 01.01.1965 (40 Jahre)

    Seit 1999 führte er unseren Verein. Seine Aufgaben waren Ihm schnell ans Herz gewachsen.

    Eines der ersten größeren Projekte waren die Bootsliegeplätze in Schützing und Lambach. Dabei ist es ihm gelungen die Plätze als ganze Grundstücke anzupachten, und in ihrer Form so umzugestalten, dass wir uns in den nächsten Jahren keine Sorgen um unsere Bootsliegeplätze zu machen brauchen.

     

      gerdmuthmann

    Seine 2. Leidenschaft nach dem Chiemsee war unsere Fischzucht. Im Januar 2003 kam es zum Vertragsabschluß.

     

     

    Eine Stimme die uns vertraut war, schweigt.
    Ein Mensch der immer für uns da war, lebt nicht mehr.
    Erinnerung ist das was bleibt.


  • Abfischen am Chiemsee

    Abfischen am Chiemsee

    asc
    Erinnerung an alle Vereinsmitglieder! Am 1. Oktober 2005 findet unser traditionelles Abfischen von 12:00 Uhr - 17:00 am Chiemsee statt.

     

    Kartenausgabe wie immer beim "Schusterwirt" in Sondermoning. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

    Kartenausgabe: 11:30 - 11:45 Uhr beim "Schusterwirt" in Sondermoning.

    Fischen: 12:00 - 17:00 Uhr am Chiemsee.

    Abwiegen: 17:30 - 18:00 Uhr beim Neuwirt in Truchtlaching.

     

    Anschließend geselliges Beisammensein.

  • Bei uns gibt´s einiges zu fangen!

    Bei uns gibt's einiges zu fangen!


     

    GewässerBericht des Gewässerwartes.

     

    Aufgrund des nicht so warmen und trockenen Sommers haben sich die Wasserstände in unseren Vereinsgewässern wieder weitgehend normalisiert. Der Luginger See könnte allerdings noch einiges an Wasser aufnehmen.

    Die Wasserqualität in allen Gewässer kann als gut bezeichnet werden. Es gab über das ganze Jahr keine Schäden an unseren Fischbestand zu beklagen.

    Der Besatz konnte in dem gewohnten Umfang getätigt werden. Die Besatzfische kamen aus anerkannten Fischzuchten.

    Erfreulich ist, dass wir zum ersten Mal auch einen Besatz aus unserer eigenen Fischzucht vornehmen konnten. Den Bedarf an Karpfen, Schleien und Zander werden wir in Zukunft wohl weitgehend aus der eigenen Zucht abdecken können.

    Leider müssen wir ein starkes Verkrauten des Luginger Sees beobachten, das auch die Ausübung der Angelfischerei erheblich behindert.

    Auf einer Tagung der Gewässerwarte Oberbayerns in Grub, an der ich teilgenommen habe, konnte ich zu diesem Thema einige wertvolle Anregungen bekommen die wir versuchen werden, am Luginger See umzusetzen.

     

    1. Graskarpfen erfüllen ihre Pflicht nur in jungen Jahren daraus folgt, dass wir verstärkt nachsetzen werden und die Großen ab 65 cm zum Fang frei geben.

     

    2. Neben den Graskarpfen ist auch die Karausche ein hervorragender „Krautfresser“. Wir werden daher versuchen, einen deutlichen Besatz einzubringen, wobei dieser Fisch dann bis auf weiteres für das Befischen gesperrt wird.

     

    3. Wir werden versuchen, durch Neugestaltung des Einlaufes das einströmende Wasser mit mehr Sauerstoff anzureichern.

     

    4. Durch Anbringen einer Kupferschleuse am Einlauf soll der chem.-Wert des Wassers positiv beeinflusst werden das heißt, der Pflanzenwuchs soll dadurch gehemmt werden. Wir hoffen, dass durch diese Maßnahmen in den nächsten Jahren ein deutlicher Rückgang des Krautwuchses erzielt werden kann.

     

    Hermann Friesinger (Gewässerwart)

     

    karpfenbesatzkraimooskraimoos1besatz2004

     

    Fischbesatz 2004 in unseren Vereinsgewässser 


    Untere Alz

    10.04. Bachforellen 3-4 cm 9000 Stück
    10.04. Regenbogenforellen 4-5 cm 5700 Stück
    23.04. Regenbogenforellen 350-1500 Gramm 200 kg
    06.09 Bach- Regenbogenforellen, Äschen 300-1500 Gramm 51 kg
    11.09 Bach- Regenbogenforellen, Äschen 300-1500 Gramm 85 kg
    11.09 Äschen 16-18 cm 100 Stück
    13.11. Karpfen K2 / K3 65 kg
    13.11. Rotaugen 10-12 cm 6 kg

    Luging

    21.08. Rotaugen 4-17 cm 7000 Stück
    21.08. Karpfen 5-7 cm 150 Stück
    21.08 Goldkarpfen 5-15 cm 2000 Stück
    26.09 Rotaugen, Karpfen 5-17 cm 1000 Stück
    29.09 Karpfen K2 / K3 /K4 300 kg
    20.10. Karpfen K4 150 kg
    13.11. Karpfen K2 / K3 120 kg
    13.11. Rotaugen 10-12 cm 6 kg

    Kraimoos

    23.04. Forellen 350-1500 Gramm 100 kg
    05.06. Forellen 300-1700 Gramm 80 kg
    06.09. Forellen 300-1500 Gramm 51 kg
    11.09. Forellen 300-1500 Gramm 85 kg
    29.09 Karpfen K2 / K3 /K4 150 kg
    20.10. Karpfen K4 100 kg
    13.11. Karpfen K2 / K3 80 kg

    Der Besatz stammt aus

    Fischzucht Josef Aicher Bad Reichenhall
    Fischzucht Ludwig Kiesle Markt Schwaben
    Fischzucht Graf zu Töring
    Privatweiher Haßmoning
    Fischzucht ASC Hirscha

     

     

     

     

     

     

  • Der Druck auf die Rückgabe der Fangliste wird größer

    Der Druck auf die Rückgabe der Fangliste wird größer


    Vergangene Tage
    Fanglisten werden bei der Ausübung der Angelfischerei deswegen verlangt, damit der Verantwortliche für das Gewässer erkennen kann, wie groß die Entnahme der Fische ist und welche Fischarten entnommen wurden.

    Diese Auswertung ist für den Gewässerwart von absoluter Notwendigkeit um für einen entsprechenden Besatz zu sorgen. Bei einem staatlichen Gewässer wie der Alz sind wir vom Gesetz her verpflichtet, Fanglisten zu führen.

    Wir haben diese Pflicht nur auf Jahreskarten beschränkt. Viele Vereine und Verpächter verlangen dies auch für Tageskarten. Ich habe schon mehrmals darauf verwiesen, dass das Führen von Fanglisten nicht der Kontrolle des Anglers dient, trotzdem ist die Rückgabe der Fanglisten erschreckend.

    2004 sind von 34 ausgegebenen Jahreskarten für die Alz nur 27 Fanglisten (79 %) abgegeben worden, von 49 ausgegebenen Jahreskarten für Luging / Kraimoos wurden nur 23 Fanglisten (47 %) abgegeben. Was sollen wir gegen soviel Unvernunft noch machen ?

    Vor drei Jahren haben wir gemeinsam bei der Jahreshauptversammlung beschlossen, bei Nicht- rückgabe der Fangliste 10,- € Bußgeld in Rechnung zu stellen. Der damit beabsichtigte Erfolg ist leider ausgeblieben. Wahrscheinlich sind für viele 10,- € nur „Peanuts“.

    Um den Druck zu erhöhen werden wir mit Ausgabe der Jahresfischereischeine 2006 folgende Maßnahme einführen:

    Mit Ausgabe der Jahreskarte erhält jeder ein Anschreiben mit der Aufforderung über das Führen der Fangliste, den Termin der Abgabe und die Adresse, wo die Fangliste abzugeben ist. Bei Nichtbefolgen dieser Maßnahme erfolgt die Einziehung eines Bußgeldes in Höhe von 50, - €. Dies muß der Bezieher einer Jahreskarte bei Ausstellung mit seiner Unterschrift zur Kenntnis nehmen. So können wir die „Schwarzen Schafe“ gezielt zur Rechenschaft ziehen.

     

    Gerd Muthmann (Vorsitzender)

  • Achtung Termin! Arbeitseinsatz am 09.04.2005

    Achtung Termin! Arbeitseinsatz am 09.04.2005


    gewässer
    Liebe Mitglieder,

     

    alle arbeitspflichtigen (und arbeitsfreudigen) Mitglieder sind aufgerufen sich den Samstag am 09.04.2005 vormittags für unseren Arbeitseinsatz freizuhalten.

    Treffpunkt ist wie immer um 09:00 Uhr an der Hütte am Luginger See. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

    Bitte erinnern Sie auch Ihre Fischer-Kollegen nochmal an den Termin.

  • Der Hintergrund des FFH-Richtlinie

    Der Hintergrund der FFH-Richtlinie

    regionalesbayernlogo

    Naturschutz in europäischer Dimension

    Die Europäische Union hat 1992 einstimmig den Beschluss gefasst, ein zusammenhängendes Netz von Naturschutzgebieten in seinen Mitgliedstaaten zu schaffen. Mit diesem Netz - es wird NATURA 2000 genannt - werden die natürlichen Lebensräume und die wildlebenden Tiere und Pflanzen in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft erhalten. Das Netz NATURA 2000 wird auf der Grundlage der FFH- und der EU-Vogelschutzrichtlinie geknüpft. Die Richtlinie über die Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen wird abgekürzt FFH Richtlinie (Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie) genannt.

    Bereits 1979 erließ die Europäische Gemeinschaft die Richtlinie über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten, genannt EU-Vogelschutzrichtlinie. Diese Richtlinie verpflichtete die Mitgliedsstaaten, besonders geeignete Gebiete zu benennen und zu erhalten. Die FFH-Richtlinie, die deshalb die Vogelarten ausklammert, legt fest, dass das Netz NATURA 2000 aus Gebieten nach der FFH-Richtlinie (FFH-Gebiete) und nach der EU-Vogelschutzrichtlinie (Vogelschutzgebiete) besteht, wobei sich beide Gebietskategorien überlappen können. Durch die Ausweisung einer FFH-Fläche ändert sich für das Gebiet zunächst einmal gar nichts. Die Richtlinie schreibt die Erhaltung des "Status quo" vor bzw. enthält ein "Verschlechterungs-Verbot". Nur wer massiv eingreifen will, muss eine Verträglichkeitsprüfung nach Artikel 6 der Richtlinie durchführen. Die Gebiete, die fachlich als FFH-Gebiete bewertet werden, sind nicht zuletzt durch ihre bisherige Art der Bewirtschaftung als wertvolle Naturgebiete bewahrt worden oder erst zu solchen gemacht worden. Alles was ein Bewirtschafter, etwa der Privatwaldbesitzer tun muss, ist seine bisherige Bewirtschaftung fortzusetzen.

    Die Umsetzung der FFH-Richtlinie - ein Trauerspiel

    Die EU-Richtlinie musste von den einzelnen Staaten bis Juni 1994 in nationales Recht umgesetzt werden. In Deutschland erfolgte dies erst durch die zweite Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes im Mai 1998, also mit vierjähriger Verspätung. Im Juni 1995 hätten bereits sämtliche Meldungen von FFH-Gebieten der Kommission vorliegen müssen. Im September 1999 lagen aber immer noch erst die Meldungen der ersten Tranche mit einer Gesamtfläche von 1,7% der Landesfläche vor. Die Meldung und Ausweisung der Flächen muss unter naturschutzfachlichen Kriterien erfolgen. Die Meldung von 1,7% stellt insgesamt nur einen Bruchteil der potentiellen Flächen dar. Erst als die Europäische Kommission wegen unzureichender Gebietsmeldungen 1998 ein Vertragsverletzungsverfahren einleitete, sowie Klage gegen Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof erhob, haben die Länder begonnen, sich wieder der Gebietsauswahl zu widmen. Bei weiterer Verzögerung der Gebietsmeldung droht die Verurteilung vor dem Europäischen Gerichtshof. Damit müsste Deutschland erhebliche Strafgelder, in mehrstelliger Millionenhöhe zahlen. Die Strafgelder werden natürlich an die Länder, entsprechend der Vollständigkeit der Listen weitergeleitet. Gleichzeitig hat die Europäische Kommission die Bundesregierung darüber informiert, dass durch die unzureichende Gebietsmeldungen EG-Strukturfonds gesperrt würden. Es ist also mit einer doppelten finanziellen Belastung der Länder zu rechnen.

    Deutschland im europäischen Vergleich

    Deutschland konnte im Januar 2000 gerade einen Anteil von 1,6% der Landesfläche als gemeldete FFH-Fläche vorweisen. Mit diesem Flächenanteil belegt Deutschland im europäischen Vergleich mit Abstand den letzten Platz (Stand: 12.1.2000). Länder wie Griechenland mit 18%, Italien mit 16%, Spanien mit 15%, Luxemburg mit 14 %, Portugal und Finnland mit jeweils 13% und Österreich und Schweden mit 11 % weisen Flächen ganz anderer Größenordnung aus. Nach der so genannten "Schattenliste" der deutschen Umweltverbände wären nach strikten FFH-Kriterien ca. 15% der deutschen Landesfläche zu schützen. Nach dem bisherigen Schnitt wäre es als Erfolg zu werten, wenn Deutschland auf 10% der Landesfläche käme.

    Naturschutz ist in der föderalen Bundesrepublik Angelegenheit der Länder. Von Bundesebene ist von daher wenig Druck auf die Landesumweltministerien auszuüben. Er muss daher aus den Ländern selbst kommen.

    Bayern - das unrühmliche Schlusslicht

    Zwar haben von den 16 Bundesländern erst sieben ihre Hausaufgaben gemacht und die Gebiete gemeldet, aber außer Bayern sind alle bereits im öffentlichen Anhörungsverfahren und außer Bayern wollen alle anderen Bundesländer die EU-Richtlinie fachgerecht melden. Grund für die bayerische Verzögerungstaktik: Umweltminister Werner Schnappauf plant, nur solche Gebiete zu melden, bei denen keine größeren Schwierigkeiten mit den Grundbesitzern, mit der Industrie oder mit dem Straßenbau zu erwarten sind.

    Mit seiner kurzsichtigen Blockadepolitik riskiert Schnappauf, dass die Bundesrepublik Deutschland keine EU-Strukturfondsmittel aus Brüssel erhält. Diese Strukturfondsmittel - immerhin 50 Mrd. DM bis zum Jahr 2006 - will die EU-Kommission erst dann auszahlen, wenn Deutschland die FFH-Richtlinie umsetzt und alle Gebiete meldet, die den fachlichen Kriterien der Richtlinie entsprechen. Als Tüpfelchen auf dem i will der bayerische Umweltminister auch alle Gebiete, in denen Umsetzungsprojekte des Naturschutzes laufen (Biotopvernetzung, Arten-und Biotopschutzprogramm, Naturschutzgroßprojekte) von der Meldung ausschließen. So sollen Projekte wie das Schwäbische Donauried, die Regnitz-Sandachse, der Verbund Seeon-Eggstätt am Chiemsee, die Loisach-Kochelseemoore, die Heiden im Münchner Norden, die Trockenbiotope im Altmühltal, das Lechtal oder die Fischotter-Lebensräume im Bayerischen Wald ausgespart bleiben. Damit verzichtet Schnappauf für die wichtigsten Naturschutzprojekte auch auf die Kofinanzierung der EU. Bayern erhält aus EU-Töpfen bisher ca. 25 Mio. DM pro Jahr für den Naturschutz, die künftig nur noch in FFH-Gebiete fließen sollen. Der übrig bleibende Torso setzt sich im Wesentlichen aus bereits gemeldeten Naturschutzgebieten und Nationalparks und den Truppenübungsplätzen, für die der Bund die Verantwortung hat, zusammen.

    Diesen Amoklauf des bayerischen Umweltministers wird die EU-Kommission nicht akzeptieren. Sie wird die Meldung einer dritten Tranche von Bayern einfordern. Die Konsequenz, die Schnappauf bewusst verschleiert, ist dass die EU-Richtlinie aufgrund der unzureichenden Meldung durch das bayerische Umweltministerium direkt wirksam wird. Vor Gericht wird dann nicht mehr die offizielle Liste Schnappaufs herangezogen, sondern beispielsweise die wesentlich umfangreichere und fachlich begründete Liste des Bund Naturschutz. Schnappaufs Muskelpielereien gegen die Europäische Union sind damit ebenso aussichtslos wie teuer. Die Zeche zahlt nicht nur der Naturschutz, sondern auch der bayerische Steuerzahler. Darüber hinaus entgehen den Landwirten immense Fördermittel aus Brüssel.

    Naturschutz - eine Chance für Bayerns Landwirtschaft
    1. Landwirtschaft
    1.1 Agrarumweltprogramme

    Mit einer EU-Bund-Länder-Mischfinanzierung können Landwirte freiwillige Verträge für Bewirtschaftungsumstellung abschließen. Heute sind die Agrarumweltprogramme meist aber an politischen und nicht an naturräumlichen Vorgaben orientiert. Jährlich stehen dafür EU-weit 900 Mio. DM aus dem Agrarhaushalt zur Verfügung.

    1.2 Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete aus der Agenda 2000

    Mit diesen Mitteln werden Landwirte für Naturschutzauflagen entschädigt. Sie setzen sich ebenfalls aus einer EU-Bund-Land-Mischfinanzierung zusammen. Dafür stehen in der Europäischen Gemeinschaft insgesamt 700 Mio. DM/Jahr zur Verfügung, von denen geschätzte 10% für Naturschutz aufgewendet werden könnten.

    2. Forstwirtschaft

    Die alte Aufforstungsverordnung der EU, die dem Naturschutz bislang zahlreiche Probleme gebracht hat, weil gerade für den Naturschutz wertvolle Flächen aufgeforstet und damit vielfach zerstört worden waren, wurde weiterentwickelt. Die Verordnungen im Rahmen der Maßnahmen zur Förderung der ländlichen Entwicklung ist nun stärker auf eine nachhaltige Forstbewirtschaftung ausgerichtet.

    3. EU-LIFE Gelder

    Die EU hat mit der LIFE-Verordnung ein Finanzierungsinstrument geschaffen, welches sowohl Maßnahmen im technischen, als auch im Arten- und Biotopschutz fördert. Die Unterstützung der Umsetzung der FFH-Richtlinie und der Vogelschutzrichtlinie stehen im Zentrum der naturschutzbezogenen förderwürdigen Maßnahmen. Die LIFE-Verordnung ist bis 1999 geregelt. Für Naturschutzprojekte in der Europäischen Union stellte das LIFE-Natur-Programm für die Jahre 1996 - 1999 immerhin 405 Mio. DM zur Verfügung. Unter den im Jahr 1999 angenommenen 101 Projekten stammt nur ein einziges aus Bayern. Damit fließen nur 500 000 DM aus dem großen EU-Naturschutztopf nach Bayern, so wenig wie seit Jahren nicht mehr. Andere Länder gaben sich mehr Mühe mit den Projektanträgen und konnten wie z.B. Spanien 22,4 Mio. DM oder Italien 15,4 Mio. DM an Geldern von Europa abzweigen. Auch in Österreich war man fleißiger und trotzte der EU immerhin über 10 Mio. DM ab.

    Quelle: Grüne Fraktion Bayern 24.01.2000

  • Einladung zur Jahreshauptversammlung

    Einladung zur Jahreshauptversammlung


    asclogo
    Jeder der unseren Verein kennenlernen will, kann am 20.März 2004 um 19°°Uhr in die Sportplatzgaststätte nach Traunreut kommen.

    Die intressantesten Tagesordnungpunkte werden der fischereiwirtschaftliche Bericht des Gewässerwarts und der Bericht des Jugendwartes sein. Nach der Versammlung werden die Jahreskarten unserer Vereinsgewässer verkauft und Bootliegeplätze in Schützing und Lambach vergeben.

    Auf Ihr kommen freut sich die Vorstandschaft des ASC Traunreut

  • Jugendzeltlager 2003 ins Trockene gefallen :-(

    Jugendzeltlager 2003 ins Trockene gefallen :-(


    jugendlogo
    Mal Hochwasser, mal Dürre, unser Klima spielt verrückt.

    Aus Wassermangel im Luginger See konnte das diesjährige Zeltlager nicht veranstaltet werden.

    Ersatzweise wurde am 19. Juli ein Jugendfischen an unserem Gewässer, Kraimooser Weiher durchgeführt.

    Erste Bilder sind schon beim Webmaster angekommen und deutlich sieht man auch beim Fangergebnis, dass die Jugend gerne unter sich bleibt :-)

     

    3personenvorhütte jugendwandert mädchenmitangel

    2jungenunterdemsonnenschirm jungemitangel kleinerkarpfen

     

     

  • ASC betreibt eigene Fischzuchtanlage

    ASC betreibt eigene Fischzuchtanlage


    gewässer
    Bei der ständigen Suche nach weiteren Fischwassern für den Verein ist es dem Vorsitzenden Gerd Muthmann gelungen, in der Nähe von Grabenstätt in landschaftlich sehr schöner Lage eine Teichanlage anzupachten, die sich hervorragend für die Aufzucht von Fischen eignet.

    Es war schon mehrmals im Vorstand diskutiert worden, die Fische für die Besatzmaßnahmen selbst zu züchten, um Kosten zu sparen, bzw. bei niederen Kosten den Besatz zu erhöhen. Letzteres vor allem um unsere Verluste auszugleichen, die wir ständig durch die Kormorane erleiden.

    Aber es gab noch einen weiteren Grund für diese Entscheidung: Zu den Aufgaben, die wir als Sportfischer haben, gehören die Hegemaßnahmen. Und wobei können wir es besser tun, als bei der Unterstützung der natürlichen Aufzucht und der Bewahrung einer gesunden Umwelt für uns unsere geliebten Fische.

    Die Anlage ist in den 70iger Jahren entstanden. Sie ist in einem guten Zustand und besteht im wesentlichen aus 5 unterschiedlich großen Teichen und einem Bruthaus. Alles wird aus einem ca. 200 Metern entfernten Quellgebiet über ein Rohrleitungssystem mit Wasser versorgt. Das Wasser wird über Schieber, die sich in Verteilerschächten befinden, in die Teiche, bzw. das Bruthaus geleitet, siehe Skizze auf der nächsten Seite.

    In dem 60 m² großen Bruthaus, das eine elektr. Installation hat, befindet sich im Südteil des in Massivbauweise gebauten Hauses ein 15 m² großer abgetrennter Raum. Dieser ist mit einer Werkbank und Schreibtisch mit Telefon ausgerüstet. Durch eine große Glasscheibe ist der 1 Meter tiefer gelegene Brutraum gut einzusehen. Im Brutraum befinden sich 4 Zuger-Brutgläser a' 5 Liter und 4 Becken unterschiedlicher Größe: Für die Schlüpflinge mit 1300 Litern, sowie 2 mit je 2400 Litern und ein betoniertes Becken für 4300 Liter zum Vorstrecken bzw. zur Halterung von Fischen.

    In dem großen Teich befindet sich eine Insel, die über einen Steg erreichbar ist. Auf der Insel befinden sich 2 Futterautomaten und eine kleine Holzhütte, die von Bäumen beschattet wird, und in der Kescher, Netze und Gartengeräte gelagert sind. Um diesen Teich herum wächst ein schmaler Schilfgürtel, außerdem wachsen am Rand vereinzelt junge Fichten und Sträucher.

    Der Eigentümer wohnt in Sichtweite, und kann die Teiche zu Fuß in etwa 5 Minuten von seinem Haus am Ortsrand erreichen. Er ist Vorsitzender der Teichgenossenschaft Traunstein und war langjähriger Mitarbeiter in führender Position des Wasserwirtschaftsamtes Traunstein. Er ist spezialisiert auf dem Gebiet der Betreibung von Teichanlagen und Fischaufzucht.

    Er hat die Fischaufzuchtanlage selbst geplant und als Hobby betrieben. Um günstige Fördergelder zu erhalten, hat er einige pilotartige Neuerungen verwirklicht. So gilt das Bruthaus als eine der schönsten und fortschrittlichsten Brutanlagen im weiten Umkreis. Aus Altersgründen kann er die anfallenden Arbeiten nicht mehr bewältigen und hat sich daher schweren Herzens dazu entschieden die Anlage zu verpachten. Er freut sich ganz besonders darüber, in uns einen Pächter gefunden zu haben der sein Lebenswerk fortführen will und wo er auch weiterhin seine Erfahrungen einbringen kann.

    Mit der Anpachtung der Fischaufzuchtanlage kommt eine Menge Arbeit auf uns zu. Die Verantwortung und Kompetenz kann nur auf einen kleinen Personenkreis übertragen werden: Herbert und Emilie Niedl werden das für das Bruthaus sein. Sie haben bereits entsprechende Erfahrungen mit einer kleinen privaten Anlage gesammelt und sich hierzu bereit erklärt. Hermann Friesinger, unser Gewässerwart, wird es für die Außenanlagen sein. Ihnen sollen mehrere Personen zur Verfügung stehen, die bei Bedarf mit bestimmten Arbeiten beauftragt werden. Interessenten werden gebeten, sich bei der Vorstandschaft zu melden. Die Arbeitsleistungen werden vergütet.

    Sobald die Teiche wieder mit Fischen besetzt sind, werden wir für Mitglieder, die an einer Besichtigung interessiert sind, voraussichtlich Ende April eine Führung veranstalten.

     

     

  • Angeljahr neigt sich dem Ende zu

    Anglerjahr neigt sich dem Ende zu

    gewässer
    Mit dem letzten Arbeitseinsatz an den Gewässern und Einrichtungen des ASC am 16. November klingt es langsam aus, das Anglerjahr 2002.

    Diesmal hatte Petrus ein Einsehen mit seinen Jüngern und so gingen die letzten Vorhaben bei angenehmer Witterung gut von der Hand.

    Elf Sportkameraden hatten sich am Treffpunkt in Luging eingefunden.

    Auf dem Programm standen letzte Verbesserungen an den neuen Treppen am Kraimooser Weiher, Ausbesserungen am Zufahrtsweg zum Luginger See und Aufräumungsarbeiten am Bootsliegeplatz im Schützing. 

     

    luging2 schützing1 schützing2

     

     

  • Harter Kern des ASC wieder beim Arbeitseinsatz

    Harter Kern des ASC wieder beim Arbeitseinsatz


    gewässer
    Elf Mann des ASC (vertraute Gesichter) ließen sich am Samstag den 06. November 2002, von den Unbillen der Witterung nicht abhalten und legten an den steilen Ufern des Vereinsgewässers Kraimooser Weiher neue Treppen an.

    Im Vordergrund stand bei der Aktion die Gestaltung leichterer und vor allem gefahrloserer Zugänge zum Wasser für unsere älteren Sportkameraden und Kameradinnen. Denn der aktuelle Besatz des Gewässers mit seinen kapitalen Fischen erfordert einfach einen sicheren Stand beim Drill.

    Gewässerwart Hermann hatte alle Hände voll zu tun, das benötigte Material herbeizuschaffen, so hatte die Truppe losgelegt und nach herzhafter Brotzeit zum Finale angesetzt.

     

    arbeitkraimoos1arbeitkraimoos2arbeitkraimoos3 arbeitkraimoos4

     

     

     

  • Günter Muthmann fing rekordverdächtigen Fisch im Chiemsee

    Günter Muthmann fing rekordverdächtigen Fisch im Chiemsee


    pokal

    Am Samstag den 5.Oktober hat der ASC Traunreut zum Saisonabschluß sein traditionelles Abfischen durchgeführt.

    Bei gutem Wetterbedingungen nahmen 21 Petrijünger daran teil, die optimistisch von 12 Uhr bis 17 Uhr am Chiemsee und den Vereinsgewässern auf ihr Angelglück hofften.

    Aber nur sieben Sportkameraden konnten beim Abwiegen am Gasthaus Kraimoos einen Fang vorzeigen. Sieger wurde Sportkamerad Günter Muthmann mit einem 13-Pfünder Schied (Rapfen), den er beim Schleppfischen auf dem Chiemsee auf einen Blinker fing und nach einem aufregenden Drill von 20 Minuten mit dem Kescher ins Boot heben konnte.

     

    muhtmann-schied

     

    Dieser Schied ist mit dem Gewicht von 6350 Gramm und einer Länge von 81 cm laut den bisherigen Fangstatistiken für dieses Jahr in Bayern der absolute Rekordfisch seiner Art, der an die Angel ging.

    Günter Muthmann, der im Jahr 2000 Traunreuter Fischerkönig wurde und dann beim Oberbayerischen Königsfischen den 2. Platz erreichte, hat mit dem Fang des kapitalen Schied erneut bewiesen, dass er es kann. Sagte er doch stolz zu den jüngeren Sportkameraden: "Dazu gehören Jahre".

  • Vogelmord oder Fischkollaps?

    Vogelmord oder Fischkollaps?


    bayern
    Ein Beitrag im Blickpunkt-Wochenblatt-Leserforum

    von Richard Scheuerecker 83329 Waging.

    Zu ihrem Thema über die Abschüsse des Kormorans habe ich noch folgende Ausführungen. Der Vogel stand noch bis vor kurzem auf der roten Liste. Mangels natürlicher feinde und der Einrichtung von Schutzgebieten konnte er sich jedoch schon vor 15 Jahren wieder enorm vermehren.

    Der Kormoran ist ein perfekter Fischräuber, und wer schon einmal die Möglichkeit hatte, eine Gruppe der Vögel beim Beutezug zu beobachten, kann sich gut vorstellen, dass in dem heimgesuchten Gebiet nicht mehr viel übrigbleibt. Bei einem Nahrungsbedarf von 500 Gramm summiert sich bei 150 Brutpaaren der jährliche Bedarf auf vorsichtig geschätzte 100 Tonnen. Dazu kommt noch eine grössere Anzahl von durchziehenden Vögeln, die sich für unbestimmte Zeit in diesem Gebiet aufhalten.

    Da die Kormorane ein ausgedehntes Jagdgebiet haben, beschränken sie sich nicht nur auf den Chiemsee, sondern suchen sämtliche Gewässer der Umgebung auf. Dei Folgen, die dadurch an einigen Gewässern im Einzugsgebiet der Kormorankolonie entstanden sind, möchte ich an der Alz, dem Ablauf des Chiemsees, darstellen.

    Vor dem Auftreten des Vogels war die Alz ein intaktes Gewässer mit einem ausgewogenen Bestand an Salmoniden, Fried- und Raubfischen. Die Lage an der Alz stellt sich mittlerweile an weiten Strecken so dar (überall außerhalb von Ortschaften, da der Vogel sehr scheu ist): Durch den andauernden Fraßdruck der Kormorane auf Beutefische in Größen von 20 bis 50 Zentimetern wurde die natürliche Altersstruktur der verschiedenen Fischarten total durcheinander gebracht. Relativ kleinwüchsige Arten wie Äschen und Forellen, die in das Beuteschema passen, wurden nahezu ausgerottet. Nur durch laufende Besatzmaßnahmen konnte ein Kollaps verhindert werden. Von größeren Arten, wie zum Beispiel der Barbe, bleiben nur noch eine Anzahl von kapitalen Altfischen, deren Nachkommen aber kaum die Geschlechtsreife erreichen können, weil sie vorher von den Vögeln aufgefressen werden. Wenn diese Altfische absterben, wird in der Alz kaum mehr ein Fisch schwimmen. Die Narungsgrundlage für räuberische Fische wie Wels und Hecht wird weg sein, und die Folgen für das gesamte Ökosystem sind nicht vorhersehbar.

     

    kormoran

     

    Aufgrund dieser Ausführungen ist es absolut unverständlich, warum die Abschusstage begrenzt wurden. durch Vergrämungsaktionen von Vogelschützern und dem sehr eng begrenzten Zeitrahmen war es eigentlich schon vorhersehbar, dass die genehmigte Abschussrate nicht erreicht werden wird. Deshalb ist es unerlässlich, die Aktion fortzuführen, bis die Rate erreicht ist. Ausserdem soll festgestellt werden, wie viele Vögel sich tatsächlich im Laufe eines Jahres in unserer Region aufhalten. Es sind nämlich wesentlich mehr als nur die 145 Brutpaare. Die Zahl der durchziehenden Vögel ist nicht abschätzbar.

    Äschen und Barben sind schon immer heimische Bewohner unserer Gewässer, und wenn ihnen einmal Federn wachsen und sie fliegen können, sind sie vielleicht so schützenswert wie Kormorane. Richard Scheuerecker

  • Fischerball am Faschingsamstag 2003

    Fischerball am Faschingssamstag 2003

    Er hat Tradition und bietet viel !

     

    Der nächste ASC-Faschingsball findet am Samstag den 01. März 2003 im Saal der Sortplatzgaststätte in Traunreut statt.

    Für die nötige Erwärmung auf der Tanzfläche sorgt diesmal das Trio mit dem bezeichnenden Namen "Briketts".

    Ein weiteres Highlight des Abends wird die Showeinlage des "Männerballetts" (Die Katholischen Herren) sein!

    Der Eintrittspreis beträgt 7,50 &

    Der Einlass beginnt ab 18:00 Uhr und natürlich ist auch eine originelle Kostumierung erwünscht :-)

    Auf besonders zahlreichen Besuch freut sich die ASC-Vorstandschaft, die Familie Straßhofer und die Band.

     

     

    Briketts

    ALEX, FLORIAN & CAROLINE
    aus Altenmarkt, Traunwalchen und Übersee

    "Ob boarisch oder modern
    de Briketts hört jeder gern!"

    Besetzung:

    Alex Kunzler
    Keyboard, Gitarre, Ziach, Bass, Gesang

    Florian Reiter
    Gitarre, Gesang, Technik

    Caroline Landry
    Keyboard, Gesang

  • Abgabe der Fanglisten 2002

    Abgabe der Fanglisten 2002


    asclogo

    Liebe Mitglieder,

     

    bitte die Rückgabe der Fanglisten zum Jahresende nicht vergessen. Eine Abgabe bei der Jahreshauptversammlung ist in jedem Fall zu spät !!

    Auch die Rückgabe leerer Listen ist erforderlich!

    Bitte erinnern Sie auch Ihre Fischer-Kollegen nochmal an den Termin.

    Die Listen nimmt jedes Mitglied der Vostandschaft entgegen. Die Fangergebnisse können aber auch per Post oder per eMail an mich gemeldet werden.

     

    Stefan Meuwly
    Adalbert-Stifter-Str. 11
    83301 Traunreut

    eMail an den 2. Gewässerwart

  • ©Kreisfischereiverein Traunreut e.V. - Alle Rechte vorbehalten.